Parodontose ist eine bakteriell verursachte Erkrankung des Zahnhalteapparates.

ParodontologieDabei lagern sich Bakterien an den Zahnoberflächen an, verbinden sich untereinander und mit dem vorhandenen Zahnstein und zerstören dabei die empfindlichen Fasern, die den Zahn im Kiefer halten. Es kommt zur Bildung von Zahnfleischtaschen, Blutungen, Schmerzen, Lockerungen und in letzter Konsequenz zum Zahnausfall. Begünstigende Faktoren sind unzureichende Zahnhygiene, aber auch andere Erkrankungen, Medikamente oder auch Streß.

Zunächst einmal: die beste Vorsorge vor Parodontose sind gute Zahnpflege und die regelmäßige Prophylaxe (siehe auch dort).

Sollte es dennoch zu einer Erkrankung gekommen sein, besteht die Therapie in der Entfernung der Bakterien sowie Desinfektion der Zahnfleischtaschen. Diese Maßnehmen können schonend mit Handinstrumenten, Ultraschall oder auch mit einem Laser vorgenommen werden.

Nach Ausheilung einer Zahnfleischerkrankung kann es leicht zu einer Wiederinfektion kommen. Deshalb ist für unsere Parodontal-Patienten nach Abschluß der Behandlung die regelmäßige Teilnahme an der Prophylaxe unverzichtbar.

Die Kosten der Zahnfleischbehandlung werden mit Ausnahme der Vorbehandlung und der erwähnten Nachsorge von Ihrer Krankenkasse übernommen.